Skip to content
Autorisierter Händler

IT-Selfcheck

1 Zugänge
Haben Sie alle relevanten Adminkennwörter für Ihren Server, Firewall, Mailzugriff, Access Points etc. im Unternehmen? Sind diese an einem sicheren Ort verwahrt und haben Sie jederzeit Zugriff darauf? Gibt es eine schriftliche Dokumentation über Ihre IT-Infrastruktur?
ja
nein
2 Sicherungen
Wissen Sie, ob Ihre Server-Systeme regelmäßig gesichert werden? Gibt es jemand im Unternehmen oder ein dafür beauftragtes Unternehmen, das diese Sicherungen regelmäßig kontrolliert?
ja
nein
3 Hardware
Wissen Sie, wie alt die Hardware Ihres bestehenden Servers ist und ob es seitens des Herstellers noch eine Ersatzteilverfügbarkeit gibt? Wie lange würde es dauern, bis im Falle eines Hardwareausfalles Ihre Systeme wieder betriebsbereit sind?
ja
nein
4 IT Security
Werden auf Ihrem Server und Ihrer Firewall regelmäßig die erforderlichen Sicherheitsupdates gemacht, um etwaige Sicherheitslücken auszuschalten?
ja
nein
5 Passwortsicherheit
Sind die verwendeten Kennwörter Ihrer Systeme sicher? Entsprechen sie den gängigen verwendeten Sicherheitsrichtlinien und verfügen Sie dadurch über den erforderlichen Basisschutz?
ja
nein
Auswerten

Zugänge

Für ein schnelles Agieren bei einem Notfall ist es erforderlich, dass Passwörter schnell verfügbar sind. Egal, ob Sie eine Fehlerbehebung selbst durchführen oder einen externen Partner beauftragen: das Vorhandensein der Passwörter ist ein essentieller Bestandteil für eine effektive Hilfestellung. Selbst wenn Sie die laufende IT-Betreuung durch einen externen IT-Partner erfolgt, sollten alle relevanten Passwörter auch im Unternehmen aufliegen. Fragen Sie Ihren IT-Betreuer danach, Ihnen eine Dokumentation Ihrer IT-Systeme auszuhändigen. Denken Sie auch daran, dass die Dokumentation bzw. die Passwörter an einem sicheren Ort aufbewahrt werden, sodass Unbefugte keinen Zugriff darauf bekommen können.

Sicherungen

Es ist ganz essentiell, dass Sie die Gewissheit über die Sicherung Ihrer Serversysteme haben. Auch wenn ein Rückspielen von Daten im Ernstfall ein zeitraubendes Unterfangen ist, so haben Sie auf jeden Fall die Sicherheit, dass Ihre Systeme danach ohne Datenverlust wiederherstellbar sind. Ist bei einem Ausfall eines Servers kein Backup vorhanden, kann das sehr weitreichende Folgen für das Unternehmen haben bzw. kann eine Datenrettung aus defekten Festplatten sehr hohe Kosten verursachen – falls sie überhaupt wiederherstellbar sind. Bedenken Sie auch, dass ein einmal eingerichtetes Backup auch regelmäßig kontrolliert werden muss. Es können Umstände eintreten, wo Backupscripts nicht mehr funktionieren und keine automatisierten Sicherungen mehr durchgeführt werden. Fragen Sie Ihren IT-Betreuer nach einem Monitoring Ihrer Backups. Diese Tätigkeit wird meist im Rahmen eines Servicevertrages durchgeführt.

Hardware

Vergewissern Sie sich, wie alt Ihre Serverhardware ist. Wenn Sie außerhalb der Herstellergarantie ist, empfehlen wir eine Hardware-Garantieerweiterung beim Hersteller oder bei einem anderen Anbieter abzuschließen. Nur dann haben Sie die Gewähr, dass Ersatzteile im Ernstfall schnell verfügbar sind. Sind die Geräte außerhalb der Herstellergarantie, kann es neben hohen Hardwarekosten zu mehreren Tagen Lieferzeit kommen. Wenn die Serverhardware zu alt ist, empfehlen wir auf neue Systeme upzugraden, da mit jedem Jahr die Ausfallswahrscheinlichkeit steigt – und Serverausfälle beeinträchtigen das Arbeiten in einem Untenehmen enorm. Ihr IT-Betreuer oder EXTENDIT berät Sie gerne.

IT Security

Angriffe auf Server und Firewall nehmen permant zu. Die Attacken werden zudem immer ausgeklügelter. Nur bei regelmäßigen Updates ist garantiert, dass die Sicherheitslücken Ihrer IT-Systeme geschlossen sind. Die Hersteller bringen permanent Updates und Patches heraus, um die Systeme sicher zu halten.Professionelle Hacker machen sich etwaige Sicherheitslücken zu Nutze, um Zugriff auf Ihre Systeme zu bekommen. Am einfachsten schaffen sie dies bei schlecht gewarteten Systemen. Im schlimmsten Fall kann dann das gesamte Unternehmen lahm gelegt oder Identitätsdiebstähle begangen werden und horrende Kosten entstehen.

Passwortsicherheit

Ein sicheres Passwort sollte mindestens über 12 Zeichen verfügen und eine Kombination aus Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen sein. Auf keinen Fall sollte es einfach zu erratenden Begriffe oder Namen beinhalten. Weiters sollte nicht ein Passwort für sämtliche privaten und beruflichen Zugänge verwendet werden. Wenn das Passwort von jemand gehackt wird, hat man sonst Zugriff auf sämtliche Systeme. Es gibt einige Tricks, wie man komplizerte und sichere Passwörter kreiiert – und sich diese auch merken kann. Gerne geben wir diese Tipps im Interesse Ihrer Unternehmenssicherheit weiter.
Gratulation! Ihre IT scheint in sicheren Händen zu sein. Sie haben den Überblick über den Zustand Ihrer IT-Systeme und wissen im Notfall, welche Schritte einzuleiten sind. Bleiben Sie weiterhin so sorgfältig in der Wartung Ihrer Systeme, dann sollten Sie auch weiterhin vor ungeplanten Ausfällen verschont bleiben.
Wir weisen darauf hin, dass dieser IT-Self-Check keine ausführliche Analyse Ihrer IT-Infrastruktur ersetzt. ➔ Gerne beraten wir Sie persönlich.

Newsletter

TeamViewer
Juhu! Noch ein Newsletter!
Aber ein wirklich extrem unterhaltsamer und guter!
Wir verarbeiten Ihre Daten gemäß Datenschutzbestimmungen.
EXTENDIT GmbH
Lehmanngasse 23 / 3 — 4 1230 Wien