Windows 7 ist end of life – was nun?

Mit Jänner 2020 wird Microsoft den erweiterten Support für Windows 7 einstellen. Was bedeutet das für die Unternehmen, die dieses Betriebssystem noch auf ihren Rechnern einsetzen?

Der wichtigste Aspekt ist, dass es ab 14.1.2020 keine Sicherheitsupdates mehr geben wird. Das stellt somit eine gefährliche Sicherheitslücke im Unternehmen dar, weil es das System für Virenattacken und andere Angriffe von außen anfälliger sein wird. Weiters wird auch jeglicher Telefonsupport von Microsoft für Windows 7 eingestellt.

Welche Maßnahmen sind erforderlich?

Sämtliche Computer, die noch unter Windows laufen, sollten auf Windows 10 upgedatet werden. Dabei ist aber zu berücksichtigen, dass nicht jeder Computer für den Betrieb mit Windows 10 geeignet ist. Vor allem, wenn das Gerät schon älter und der Prozessor im unteren Leistungssegment ist, kann es passieren, dass der Computer danach überfordert ist und extrem langsam wird. In vielen Fällen kann es einfacher und günstiger sein, gleich das Gerät auszuwechseln. Weiters muss man evaluieren, ob Programme auf dem Gerät betrieben werden, die mit Windows 10 nicht kompatibel sind und sich rechtzeitig um entsprechende Updates kümmern.

Wir empfehlen die Evaluierung der Geräte rechtzeitig vorzunehmen, damit man später nicht unter Zeitdruck kommt bzw. nicht unfreiwillig Sicherheitslücken für Angriffe von außen öffnet.

extendIT unterstützt Sie gerne dabei.

Bild: microsoft.com